Zeit für Veränderungen: Willkommen im Tintenmeer 2.0 mit Kristina

It’s time for a change!

Das Gefühl habe ich schon länger, denn die tausend Pläne, die ich habe, sind nur in meinem Kopf und finden nicht den Weg in die Wirklichkeit. Ich habe viel Zeit und Mühe in mein kleines Tintenmeer gesteckt, aber irgendwann kommt der Moment, in dem man merkt (und es sich eingesteht), dass man so nicht mehr weitermachen kann. Das ist dann der Punkt, an dem viele Blogger die Flinte ins Korn werfen und ihr Blogkind aufgeben. Auch ich habe darüber nachgedacht, aber ich bin nicht bereit, diesen Schritt zu machen. Es musste für mich eine andere Option geben.

Love it, leave it or change it!

Ich habe mich für Letzteres entschieden und darf euch heute stolz meine funkelnagelneue Co-Autorin Kristina vorstellen!  Weiterlesen

Lese-Logbuch 2 August

Lese-Logbuch: August 2014

Heute ist der 1. September, meteorologischer Herbstanfang. Zur Erinnerung: Erst jetzt, obwohl das Augustwetter dem Herbst schon alle Ehre gemacht hat. Da kann der Wetterdienst noch so steif und fest behaupten, wir hätten einen normalen, durchschnittlichen Sommer in diesem Jahr gehabt. Man kann sich Dinge ja auch einreden. Und weil wir uns das schlechte Wetter in Wahrheit nur einbilden, machen die Freibäder natürlich nicht schon vor Ende der Sommerferien zu. Die tun nur so.

Aber so viel Regen und Grau in Grau hat auch etwas Gutes, nämlich ganz viele Denk- und Lesetage.

Weiterlesen

Plauderstündchen: Von Priestern, eigenwilligen Charakteren und Schreibwundern

(Foto: Nadja Losbohm)

“Ich bin eine Träumerin”
(Foto: Nadja Losbohm)

Interview mit Nadja Losbohm

Sie liebt das Malen, Zeichnen, Fotografieren, die Musik und natürlich das Schreiben. Ihre Jägerin-Reihe (bisher sind 3 Bände erschienen) brachte sie komplett in Eigenregie heraus. Da fragt man sich: Wie bekommt man das alles mit dem Alltag vereint? Muss man sich mit störrischen Figuren herumschlagen oder tanzen die immer nach der Pfeife ihrer Autorin? Nadja Losbohm war so freundlich diese brennenden Fragen – und mehr – zu beantworten.

Tintenmeer: Beginnen wir doch gleich mit einer unkonventionellen Frage! Als Brandenburgerin bist du – wie ich – ein waschechter Ossi. Wir „von drüben“ haben es ja größtenteils nicht so mit der Religion. Trotzdem schreibst du eine Geschichte, in der religiöse Elemente eine zentrale Rolle spielen: ein Priester als Protagonist, das Hauptsetting in einer Kirche. Hast du eigentlich die Bibel gelesen?  Weiterlesen

Fürchte nicht das tiefe blaue Meer von April Genevieve Tucholke

Fuerchte nicht das tiefe blaue Meer von April TucholkeIn Violet Whites verschlafenem Küstenort ist nicht viel los – bis River West in Violets Gästehaus einzieht. Plötzlich wird ein Phantom gesichtet, Kinder verschwinden und ein Mann bringt sich um. Hat River damit zu tun? Er weicht jeder Frage über seine Vergangenheit aus. Violets Großmutter hat sie vor dem Teufel gewarnt – aber dass er ein Junge sein könnte, der viel Kaffee trinkt, gerne in der Sonne schläft und Violet auf dem Friedhof so küsst, dass man zurückküssen möchte – das hat sie nicht gesagt. Während der Horror eskaliert, verliebt sich Violet so heftig, dass sie River nicht mehr widerstehen kann – und genau das ist seine Absicht … (Klappentext)

Weiterlesen