{Spotlight on} „Scherben – Du tötest mich nicht“ von Kerstin Ruhkieck

ScherbenEin Psychothriller, bei dem das PSYCHO groß geschrieben wird und die Wendungen nur die Wendungen vor den Wendungen sind

Hallo ihr Lieben,

bevor ich loslege, vorweg eine kleine Warnung: Das Buch ist nichts für allzu schwache Gemüter! Ihr solltet mit ein paar Grausamkeiten und psychisch kranken Charakteren umgehen können. Trotzdem ist die Gewalt ganz gut zu verkraften, weil sie nie zum Selbstzweck oder zur Effekthascherei wird. Also nur fürs Protokoll: Ich hab euch gewarnt! Nicht, dass ich hinterher Schuld bin. ;) Weiterlesen auf eigene Gefahr …

Während ich hier sitze und diesen Herzenspost schreibe, fällt mir auf, dass ich als Co-Autorin so gar keine klare Linie habe, was die veröffentlichten Artikel angeht: 6 Verborgene Schätze, 3 Buchmesse-Artikel, 2 Filmtipps, 1 Spotlight on (jetzt 2) und 1 Begrüßungspost mit Steckbrief. Es gibt von mir gar keine Neuzugänge, Monatsrückblicke oder Rezis, weil mich diese Art Posts irgendwie nicht reizen … Dafür schreibe ich, was mir auf dem Herzen liegt, was mich gerade beschäftigt, was mich überrascht, beeindruckt, geflasht hat. Ob Buch, Film, Manga, Musikvideo … es kann alles sein. Was raus muss, muss nun mal raus!

So, genug gequatscht, jetzt lehnt euch zurück, macht’s euch bequem, holt die Chipstüte raus und richtet euren Blick auf die Leinwand, wenn das Spotlight angeht! *wuuuuuuuuuusch* Viel Spaß mit meinen Gedanken zu Scherben! ;)

Weiterlesen

{Geblubbel} 300. Post: Blogstatistik als Infografik

Jippie! Heute feiern wir ein kleines Jubiläum – nämlich den 300. Post im Tintenmeer. Wie könnte man das besser als mit einem Blick zurück auf die vergangenen Jahre? Eine Infografik zu bauen, wollte ich ohnehin schon lange mal ausprobieren. Für alle, die das auch gern mal testen möchten: Ich habe dafür Piktochart genommen. Mein Urteil: Absolut anfängertauglich und mit ganz, ganz vielen Möglichkeiten, die man auch in der Free-Version verwenden kann. Zunächst habe ich Infogr.am und Easel.ly getestet. Sind aber beide sehr schnell durchgefallen. Hier fehlte es an Möglichkeiten. Ich brauchte Karten und die waren hier nur nach der Pay-Wall zugänglich.

Weiterlesen